Wandlung und Verfall(en lassen)

Über Individuation, Persönlichkeitsentwicklung und dem Herauswachsen aus alten Mustern

 

Das Leben ist ein Individuationsprozess, so beschrieb es C.G. Jung, Gründer der Psychoanalyse. Wirklichen inneren Frieden findet man, wenn man alle Bereiche seiner Seele integriert hat. Integration bedeutet dabei auch loslassen oder auch „verfallen lassen“. Doch was bedeutet dieses scheinbare Paradoxon?

 

Im Laufe des Lebens gehen wir verschiedene Phasen durch. Beginnend mit der Kindheit, der Jugend und darauf folgt das Erwachsenenalter. Dies ist eine grobe Aufteilung die unserer Ratio, unserem Verstand gut gefällt: 3 Teile sind übersichtlich und greifbar. Dabei ist dies längst nicht alles. Unter anderem wurden diese Phasen noch weiter differenziert und es hat sich herauskristallisiert, dass ein Mensch sich ein Leben lang entwickelt und individualisiert. Eine, meiner Meinung nach, zutreffende Ansicht: denn Leben bedeutet Entwicklung, bedeutet Wachstum und bedeutet auch aus Dingen heraus-zuwachsen, ganz gleich welchen Alters. Es sind die Phasen in denen man etwas hinter sich läßt oder lassen möchte.

 

Das ist leichter gesagt als getan. Naturgemäß geben uns bekannte und vertraute Dinge Halt. Und so lassen wir sie nur ungerne los, selbst wenn die Zeit dafür Reif sein mag. Dabei ist es gerade in dieser Wandlungsphase, die oftmals als Krise einhergeht, lohnenswert genauer hinzusehen. Und sich damit auseinanderzusetzen was da genau dem Verfall, dem gefühlten Untergang, geweiht ist. Verfall bedeutet, dass etwas in seine Bestandteile verfällt. So gleicht eine solche Phase oftmals einer inneren Zerreißprobe. Die uns herausfordert und beansprucht. Unter Umständen ist es ratsam sich einen Begleiter für diese Zeit zu suchen. Denn die Schönheit des Verfalls offenbart sich, wenn man denn bereit ist oder sich bereit macht ihn zuzulassen, erst mit der Zeit.

 

Schönheit des Verfalls
www.steiger-photography.de

Die Bilder von Philipp Steiger zeigen diese Schönheit des Verfalls und haben mich zu diesem Artikel inspiriert. Denn tatsächlich passiert etwas Wunderbares: Die Bestandteile, die einzelnen Elemente werden in die (Seelen-) Landschaft integriert und es entsteht ein ganz neues Bild. Und genau das macht den Individuationsprozess aus – es ist ein Prozess der Integration, der Entfaltung, des Ganz Werdens - und führt zurück zur eigenen natürlichen Kraft.