Das Autogenes Training ist...

... eines der ältesten systematischen Entspannungsverfahren, dass durch zahlreiche Studien belegt und schulmedizinisch anerkannt ist. Es wurde in den 20er Jahren von dem Nervenarzt Professor Schulz entwickelt. Er fand heraus, dass sich die im hypnotischen Zustand entfaltenden Empfindungen auch umgekehrt einsetzen lassen und man sich durch die Vorstellungskraft körperlich-mental Selbst beeinflussen kann. Anders ausgedrückt, das Autogene Training wirkt über Autosuggestion auf das vegetative Nervensystem. Durch bestimmte formelhafte Sätze, die systematisch aufeinander aufbauen, wird ein Zustand tiefer Entspannung erreicht.

 

In meinen Kurskonzept leite ich mit dem innovativem Autogenen Training an. Hierbei werden noch mehr die mentale Kräfte genutzt und spezielle auf das Autogene Training abgestimmte Meditationen vertiefen die Übungserfahrung.

 

VORTEILE:

Selbstbestimmung und Autonomie · überall und jederzeit "unsichtbar" anzwendbar · Hilfe zur Selbsthilfe · Leistungssteigerung · Erholungspausen im Alltag · Aktivierung der Selbstheilungskräfte · Mentale Stärke

 

WIRKSAMKEIT:

Die positive Wirkung des Autogenen Trainings wird eingesetzt bei Stress, Burnout, Schlafstörungen, Innerer Unruhe und Nervosität (Lampenfieber, Erröten), mentaler Erschöpfung, sowie Muskelverspannungen, Kopfschmerzen und Migräne, Tinnitus, Bluthochdruck, Asthma Bronchiale, Magen-Darm-Beschwerden, Colitis Ulzerosa, Herzerkrankungen, Angina Pectoris, Akrozyanose (Durchblutungsstörungen), Raynaud Syndrom (Leichenfingersyndrom), rheumatischen Beschwerden und wird zur Schmerzregulierung eingesetzt.

 

STUFEN DES AUTOGENEN TRAININGS:

> Grundstufe

> Mittel- oder Fortgeschrittenen Stufe

> Oberstufe